Kassenpatienten mussten wieder mehr bezahlen

Wie der Tagesspiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sind die Zuzahlungen, die Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse leisten müssen, von 2016 bis 2018 um 8,8 Prozent gestiegen.

Am deutlichsten war der Anstieg bei den Zuzahlungen für Heil- und Hilfsmittel. In den betrachteten zwei Jahren stiegen die Zuzahlungen um mehr als 18%.

Unter Heilmitteln versteht man allgemein Maßnahmen, die von außen auf den Körper einwirken, z.B. physiotherapeutische oder ergotherapeutische Maßnahmen. Hilfsmittel hingegen beeinträchtigte Körperfunktionen ersetzen, erleichtern, ergänzen oder ausgleichen. Zu ihnen zählen zum Beispiel Hörgeräte oder Rollstühle.

Für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen ist die Pflicht, bei bestimmten Leistungen Zuzahlungen erbringen zu müssen, in § 61 SGB V geregelt. Zusätzlich zur Pflicht zu Zuzahlungen sind für bestimmte Leistungen finanzielle Eigenanteile zu leisten. Hierzu gehören beispielsweise Eigenanteile für die Mehrkosten eines bestimmten Arzeitmittels oder Eigenanteile zu Zahnersatz, Kieferorthopädie, Hilfsmitteln, die auch Gebrauchsgegenstände sind (z. B. orthopädische Schuhe.

Einzelne Tarife in der privaten Krankenversicherung kennen eine ähnliche Systematik. und leisten nur nur x Prozent einer bestimmten Leistung . Andere Tarife hingegen erstatten ohne Abzug, ggf. nach Anrechnung einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung oder ganz ohne Einschränkung.

Wenn Sie wissen wollen, welche Krankenversicherung zu Ihren Ansprüchen passt, sprechen Sie uns gerne an.